Home Nach oben Inhalt Suchen Kontakt Neues und Links Feedback Impressum

Hirtenwiese       

 

Home
Nach oben
Hirtenwiese_2
Schlange u Frosch

Naturschutzprojekt Hirtenwiese in Somogyfajsz

Dies ist ein Projekt der Landesnaturschutzorganisation Somogy LNSO bzw. Somogy Provincial Association for Nature Conservation (SPANC) mit dem Hauptsitz im alten Schloss von Somogyfajsz.

Landesnaturschutzorganisation Somogy

Grüne Koridor Stiftung

http://stvsz.com/de/

8708 Somogyfajsz, Kossuth L utca 62.

Tel/Fax: +36-85-337-053

 

„Von Balaton bis zum Drau, Transdanubiens grüne Ader”

Grossen Bruch-Fehérvíz / Schloss Kund & Hintenpark / Boronkaer Teiche-Ciframalom / Mikeer Teiche – Laboder Teiche –Otterpark Petesmalom / Csokonyavisontaer Teiche
„Natur als Erlebnis des Daseins

Naturvideos aus der Region: http://stvsz.com/videotar/

Eine kurze Projektbeschreibung:

In der Historie von Ungarn spielen Hirten, Rinder und Schafherden eine bedeutende Rolle. Selbst in den Archiven deutscher Städte findet man Belege dafür, dass bereits im Mittelalter große Viehherden aus Ungarn nach Deutschland getrieben wurden. Die Weidewirtschaft hat die Kulturlandschaft in Ungarn nachhaltig geprägt und bildet die Grundlage für viele Tiere und Pflanzen, welche auf diese Landschaften angewiesen sind.

Spätestens seit dem Beitritt von Ungarn zur EU hat die traditionelle Weidewirtschaft kaum noch eine Chance. Die intensive Landwirtschaft mit Maisfeldern dominiert die Landschaft. Aus Angst vor den großen Agrarflächen hat die etablierte EU-Agrarlobby durchgesetzt, dass Prämien für Aufforstung bezahlt werden. Viele traditionelle, ökologisch wertvolle Hutewiesen sind so verschwunden und aufgeforstet worden. Schwer bewirtschaftbare Flächen liegen brach, werden zuerst von der Goldrute überwuchert und verbuschen zunehmend. Die Tier- und Pflanzenwelt, die auf offene Graslandschaften angewiesen ist, verschwindet still und leise.

Die Landesnaturschutzorganisation Somogy hat dieses Problem erkannt und große Flächen erworben, wo heute wieder traditionelle Weidewirtschaft etabliert wurde. In der Nähe von Somogyfajsz, dem Hauptsitz der Organisation befindet sich die Hirtenwiese. Auf einer Fläche von ca. 100 Hektar weiden nun wieder Graurinder und Zackelschafe. Die Goldrutenplage wurde von den Tieren so weit zurückgefressen, dass die ursprüngliche Pflanzenwelt wieder eine Chance hat. Kleinlebewesen wie Käferarten, die sich vom Dung der Tiere ernähren, sind plötzlich wieder aufgetaucht. Seltene Vögel wie der Wiedehopf haben sich wieder eingestellt.

In der kommunistischen Vergangenheit wurde das Gebiet über Entwässerungskanäle trocken gelegt. Nun wurden die Entwässerungskanäle umfunktioniert zu Bewässerungskanälen. Einige Teiche wurden angelegt, die teilweise im Sommer austrocknen. Viele Wasservögel können beobachtet werden.

Wenn man über die Weide wandert, die Ruhe genießt und die Natur auf sich wirken lässt, dann fühlt man sich zurückversetzt in eine andere Zeit.

Wegbeschreibung:

Es wird empfohlen, sich vor dem Besuch der Hirtenwiese kurz bei der Naturschutzorganisation im alten Schloss in Somogyfajsz (Zufahrt bei der Kirche) anzumelden. Der Haupteingang ist  oft verschlossen, aber durch einen der hinteren Eingänge kann man das Gebäude meist betreten und sich bei den Angestellten melden. Diese erklären sehr gerne Details zum Projekt und den Weg zur Hirtenwiese. Im Gebäude befindet sich auch eine Sammlung von historischen Gegenständen, die von den Hirten benutzt wurden. Wenn man es rechtzeitig vorher anmeldet, dann kann man auch eine Kutschfahrt zur Hirtenwiese, evtl. mit Verpflegung organisieren. Für Spenden ist man immer dankbar.
Wenn niemand erreichbar sein sollte, dann kann man selbst versuchen, über die József Attiala Utca (Sandpiste) die Hirtenwiese zu erreichen (ca. 2 km). Es wird empfohlen, Ferngläser mitzunehmen.

Einige Bilder:                                                                                   >>mehr Bilder


Altes Schloss Somogyfajsz, Sitz der Naturschutzorganisation (im Hintergrund die Kirche als Orientierung)


Sammlung von Hirtengegenständen im Schloss


Sektempfang im Schloss mit Informationen zu laufenden Projekten


Informationstafel auf dem Weg zur Hirtenwiese


Bei trockenem Wetter kann der Weg mit PKW befahren werden, sonst zu Fuß oder per Kutsche


Teich, wo viele Wasservögel beobachtet werden können


Grillhütte


Zackelschafe mit den Hörnern, die wie ein Korkenzieher aussehen


Ein mutiger Fotograf wollte dem Bullen (Mitte) einmal ganz tief in die Augen schauen...


... und musste dann den Rückzug antreten

 


Schäferhütte auf dem Gelände


Blick in die Schäferhütte (was braucht man mehr zum Leben?)


Tarnung ist wichtig!

>>mehr Bilder

 

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: Reiner.Voss@t-online.de 
Stand: 31. December 2015